Versatel firmiert jetzt unter 1&1 Versatel

1und1-Versatel-Logo_w915_h230

13. Juli 2016 | Rebranding bei Versatel – der TK-Spezialist heißt nun 1&1 Versatel. Damit möchte das Unternehmen seine Zugehörigkeit zum 1&1-Konzern stärker herausstellen.

Seit September 2014 ist der Düsseldorfer TK-Spezialist eine hundertprozentige Tochter des 1&1-Konzerns – nun wird diese Zugehörigkeit auch im Firmennamen deutlich: Versatel heißt ab sofort 1&1 Versatel.

Mit dem Rebranding gehen auch einige – konzernübergreifende – Veränderungen einher. Die 1&1-Gruppe wird künftig in drei Bereiche eingeteilt: 1&1 Telecommunication für den DSL- und Mobilfunk-Bereich, 1&1 Internet steht für das Webhosting-Geschäft, und 1&1 Versatel ist der Kommunikations-Spezialist für Firmenkunden im Konzern.

Die Frage, ob der Zusatz Versatel mittel- oder langfristig aus dem Logo verschwinden wird, verneint das Unternehmen. Die Marke 1&1 Versatel werde als feste Größe in der Gruppe bestehen bleiben. „Versatel ist die Premium-Geschäftskunden-Marke und hat im Firmenkunden-Umfeld eine hohe Reputation. Gleichzeitig ist die Marke nicht ausreichend bekannt – aus diesem Grund versprechen wir uns von der Verbindung der Markennamen einen sehr positiven, langfristigen Effekt“, so ein Sprecher auf Nachfrage von Telecom Handel.

Gleichzeitig mit dem neuen Markenauftritt wird 1&1 Versatel-Produkte verkaufen. Zum Start bietet 1&1 über seine Kanäle einen asymmetrischen Glasfaseranschluss mit 1 Gbit/s im Download und 200 Mbit/s im Upload zum monatlichen Preis von 199 Euro im ersten Jahr an. Ob Versatel und die Versatel-Partner indes in Zukunft auch 1&1-Produkte vermarkten werden, ist laut Unternehmen noch nicht abschließend entschieden.

Zum Hintergrund: Versatel beschäftigt aktuell über 1.000 Mitarbeiter und ist deutschlandweit in 250 Städten mit eigenem Glasfasernetz vertreten.Quelle

1&1 Versatel Band

Quelle: Telecom Handel


Haben Sie Fragen? Bitte sprechen Sie uns an!  PHONiUM-Kontakt