NEC UNIVERGE SV8100 Kommunikationsserver – die neuen Features des Software Release 5 / Teil 5

20.03.2012 –  NEC UNIVERGE SV8100 Kommunikationsserver – Neue & erweiterte Business Features –Software  (lizenzfrei)

Das NEC UNIVERGE®360 System ist unser Ansatz kleine bis mittelgroße Firmen (8 bis 512 Teilnehmern pro Standort) in dieser schnelllebigen Zeit, durch Vereinheitlichung aller Aspekte der Businesskommunikation, zu unterstützen.

Der UNIVERGE SV8100 Kommunikationsserver ist eine integrale Komponente dieser Initiative, nun im Software Release 5.

Hier der Teil 5 mit den beiden neuen Einzellizenzen:

2.1       ACD Skill Based Routing

2.2       XMLPro

2.1 ACD Skill Based Routing

Um die Funktionalität der SV8100 weiter zu verbessern ermöglicht diese Funktion die Verteilung des ankommenden ACD Anrufes nach Qualifikationsniveu der Agenten. Das Feature unterstützt sowohl den normalen Loginmodus als auch AIC. Skill Based Routing kann für jede ACD Gruppe eingerichtet werden.

Skill Based Routing unterstützt das normale Login und AIC Login.

Prioritätsbereich: 1 bis 7, 1 entspricht höchster Priorität.

 

Eine Anrufsequenz:

Der erste Anruf erreicht den freien Agenten mit der höchsten Priorität (1).

Ein zweiter Anruf wird an den freien Agenten der höchsten Priorität vermittelt.

In diesem Fall spricht der Prio 1 Agent schon und der Agent mit Priorität 2 erhält den Anruf.

Ein dritter Anruf wird an den freien Agenten der höchsten Priorität vermittelt. In diesem Fall wieder an den Agenten mit Priorität 1, welcher den ersten Anruf abgearbeitet hat und nun frei ist.

Der Agent mit Priorität 3 erhält nur dann einen Anruf durchgestellt wenn die Agenten mit Priorität 1 und 2 sprechen.

Falls mehreren Agenten dasselbe Qualifikationsniveau zugewiesen wurde verteilt das System den Anruf nach der Wartezeit des Agenten (wie auch im Standard ACD).

Wenn der LoginID (Agent) keine Qualifikationstabelle (Skill Table) zugewiesen worden ist geht das System von der höchsten Priorität (1) aus.

Wenn ein ACD Gruppenüberlauf stattfindet und dieser Anruf an eine andere Gruppe weitergeleitet wird hängt die weitere Verteilung von den Einstellungen der neuen Gruppe ab. Ein Anruf, den z.B. Gruppe 1 zu Gruppe 2 weiterreicht, wird gemäß der Qualifikationsniveau Einstellungen von Gruppe 2 behandelt.

Bei Änderungen der Systemprogrammierung müssen sich die Agenten aus den ACD Gruppen ausloggen, ansonsten werden die Systemdaten nicht fehlerfrei gespeichert.

Vorteile

Durch mehr Flexibilität und Kontrolle der Anrufverteilung, die sicherstellt dass Anrufe den am besten geeigneten Mitarbeitern zugewiesen werden, kann der bestmögliche Service zur Verfügung gestellt werden.

Benötigte Soft- und Hardware

– SV8100 R5 Software

– LK-SYS-ACD-SKILLBASE-LIC Lizenz

3.2 XMLPro

XMLPro ist ein Interface, welches Zugriff von Partnerapplikationen wie BCT, MyCalls auf die SV8100 System Daten ermöglicht.

Die Applikationen können nun selbst Datenblöcke wie Teilnehmerrufnummern, -namen etc. aus den Systemdaten auslesen um die Installation zu vereinfachen oder gar die Selbstkonfiguration zu erreichen.

Das Interface kann den Applikationen auch Schreibzugriff auf die Systemdaten ermöglichen wodurch mehr Befugnisse an den Applikationsbenutzer übergeben werden.

Das Interface ist so leistungsfähig wie die Applikation die es antreibt!

Vorteile

Stärkere Integration zwischen Applikation und SV8100.

Einfachere Installation für den Techniker, einfachere Konfiguration für den Benutzer.

Weiterreichende Applikationsmöglichkeiten.

 

Benötigte Soft- und Hardware

– SV8100 R5 Software

– BE110868, LK-SYS-XMLPro-LIC Lizenz

 

 

Nächstes Mal im Detail:

3.         NEUE UND ERWEITERETE BUSINESS FEATURES mit der ADVANCED FEATURE LIZENZ

 

Die ersten zwei von  Neun:

3.1       IP DECT Verbesserungen – Anklopfton

3.2       IP DECT Verbesserungen – CLIP bei Weiterleitung

Haben Sie Fragen? Bitte wenden Sie sich an uns! PHONiUM-Kontakt