NEC UNIVERGE SV8100 Kommunikationsserver – die neuen Features des Software Release 5 / Teil 4

19.03.2012 – NEC UNIVERGE SV8100 Kommunikationsserver – Neue & erweiterte Business Features –Software  (lizenzfrei)

Das NEC UNIVERGE®360 System ist unser Ansatz kleine bis mittelgroße Firmen (8 bis 512 Teilnehmern pro Standort) in dieser schnelllebigen Zeit, durch Vereinheitlichung aller Aspekte der Businesskommunikation, zu unterstützen.

Der UNIVERGE SV8100 Kommunikationsserver ist eine integrale Komponente dieser Initiative, nun im Software Release 5.

Hier der 4 und letzte Teil der der neuen lizenzfreien Features:

1.7  CLIP Anpassung (ggf. Änderung bei SW-Update erforderlich)

Ab der SW Version 5.0 wird die abgehende CLIP (Calling Line Identification Presentation) Information bei den Amtsleitungen entsprechend der ISDN Port-Einstellungen automatisch angepasst.

Standardmäßig stehen bei SV8100 die ISDN Porteinstellungen für den ISDN Rufnummernplan und den Rufnummerntyp auf „unbekannt“. Somit wird die richtige CLIP Aufbereitung der Vermittlungsstelle überlassen.

Manche Carrier aber zwingend bei aktiviertem CLIP no screening (Übertragung beliebiger CLIP) muss der Rufnummernplan auf „ISDN“ und der Rufnummerntyp auf „national“ gesetzt sein!

 

Vorteile

Die CLIP Information passt sich den entsprechenden Amtsleitungseinstellungen automatisch an.

Korrektur der Rufnummer beim Durchreichen der Rufnummer (Amt-Amt)

– Rufumleitung

– Mobile Extension

 

Benötigte Soft- und Hardware

– SV8100 R5 Software – ohne weitere Lizenz

 

1.8   Automatisches Auflegen für die Nachbearbeitung mit dem Business ConneCT Center

 

Die  NEC Business ConneCT Contact Center Software (BCT)  wird oft im Zusammenspiel mit Headsetbetrieb benutzt wobei die Callcenter-Agent-Software Anrufe beantwortet und steuert. Dies ist ein exzellentes Beispiel für die Zusammenarbeit von Telefon und Software, insbesondere mit dem Feature Automatisches Auflegen (Disconnect Supervision).

 

Automatisches Auflegen ist ein SV8100 Feature welches dafür sorgt das Ihr Telefon automatisch in den Ruhezustand wechselt sobald der ankommende Anrufer das Gespräch beendet und auflegt.

Bei aktiviertem Feature geht bei Gesprächsende das von BCT genutzte Handset in den Ruhezustand und kann den nächsten Anruf annehmen oder im Nachbearbeitungsmodus (ACW) verharren bis BCT eine Aktivität erkennt (z.B. das Abheben des Hörers). Dieses nützliche Feature ermöglicht eine effiziente Anrufbearbeitung.

Für Agenten welche ein Handset oder ein in der Headsetbuchse steckendes Headset zusammen mit der Hörerschale bzw. Telefongabel zur Anrufsteuerung nutzen kann dies ein Problem darstellen. Wenn der Anrufer auflegt tut der BCT Teilnehmer selbiges, da der Hörer allerdings abgehoben ist wird ein neuer Wählton erzeugt. Dies führt BCT zu der Annahme dass der Agent ohne Nachbearbeitungszeit sofort bereit ist einen weiteren Anruf anzunehmen.

In diesem Szenarium ist es besser wenn die Agenten das Feature autom. Auflegen nicht aktiviert haben.

Deshalb wurde die Einstellung, welche früher global für das ganze System galt, als witere Serviceklassenoption implementiert. Somit können Teilnehmer, welche das Feature aus Effizienzgründen schätzen, es weiterhin nutzen während BCT Agenten, die Nachbearbeitungszeit benötigen dieses deaktivieren.

 

Vorteile

Das Feature ermöglicht die Nutzung aller BCT-Module mit Headset/Handset und den bevorzugten Einstellungen des Benutzers.

 

Benötigte Soft- und Hardware

– SV8100 R5 Software – ohne weitere Lizenz

 

 

Nächstes Mal im Detail:

2.         Neue Einzellizenzen

2.1       ACD Skill Based Routing

2.2       XMLPro