Am 1. Juni 2017 tritt die Transparenzverordnung in Kraft

Beitragsbild Allgemein 75x30

31. Mai 2017 | Transparente Produktinformationen vor und während des Internet- / Telefon Vertrages

709px-Bundesnetzagentur_logo.svgAls Reaktion auf Forderungen von Verbraucherschützern nach mehr Transparenz im Telekommunikationsmarkt tritt zum 1. Juni 2017 die Transparenzverordnung der Bundesnetzagentur in Kraft. Diese verfolgt das Ziel, für Kunden schon bei der Vermarktung eine bessere Produktinformation in klarer, verständlicher und leicht zugänglicher Form sicherzustellen.

Was bedeutet dies für Kunden?

Telekommunikationsanbieter müssen ab 1. Juni 2017 ihre Mobilfunk- und Festnetz-Produkte mit Internet-Zugang Produktinformationsblätter zur Verfügung stellen, in denen sich die Kunden vor:

  • Vertragsschluss
  • Vertragsverlängerung und
  • Tarifwechsel

einfach und schnell über die wesentlichen Vertragsinhalte informieren können. Das Produktinformationsblatt enthält unter anderem Angaben über die verfügbaren Datenübertragungsraten, Vertragslaufzeiten, Voraussetzungen für die Verlängerung und Beendigung des Vertrages und die monatlichen Kosten.

Ab 1. Juni 2017 muss während des Beratungsgesprächs immer aktiv auf das Produktinformationsblatt hingewiesen werden mit dem Angebot eines Ausdruck. Dieser muss nur erfolgen, wenn der Kunde dies wünscht.

Änderung des Telekom-Rechnungslayouts

Auch während des laufenden Vertrags müssen Kunden nun transparent informiert werden. In der monatlichen Rechnung muss unter anderem auch das Ende der Mindestvertragslaufzeit, die Kündigungsfrist und der letzte Kalendertag mitgeteilt werden, an dem die Kündigung eingehen muss, um eine Vertragsverlängerung zu verhindern. Diese Informationen werden ab Juni auf der Rechnung mit angedruckt.

Transparenz über Leistungsfähigkeit des Internet-Anschlusses

Verbraucher haben nach der Verordnung nun einen Anspruch auf Informationen darüber, dass sie an ihrem Anschluss die Übertragungsgeschwindigkeit ihres Internet-Anschlusses nachmessen können, um so die tatsächlich realisierbare Datenübertragungsrate zu überprüfen.

Die Telekom verweist in diesem Zusammenhang, z. B. in der Auftragsbestätigung, auf das Messangebot der Bundesnetzagentur unter www.breitbandmessung.de.

Quelle: Bundesnetzagentur / Telekom


Haben Sie Fragen? Bitte sprechen Sie uns an! PHONiUM-Kontakt